Grätzlspaziergang in Währing

Weinhaus – die kleinste Katastralgemeinde Wiens stellt sich vor
weinhausneusymbolgrossDieser Währinger Grätzlspaziergang führt uns durch den ehemaligen Wiener Vorort Weinhaus. Von den fast 90 Wiener Katastralgemeinden ist Weinhaus mit 17 ha die kleinste. Trotzdem werden Sie noch schauen, was es hier alles zu entdecken gibt! So kommen wir zum Beispiel am ältesten Haus von Weinhaus vorbei und erläutern das Wachstum der kleinen Ortschaft seit dem Mittelalter, besichtigen die vom Wiener Dombaumeister Friedrich von Schmidt geplante Weinhauser Pfarrkirche, hören von der Bedeutung des Weinbaues im Grätzl, betrachten einige der denkmalgeschützten Gemeindebauten des Roten Wien, vergleichen diese Bauten mit am Wege liegenden Jugendstilhäusern und lassen die wechselvolle Geschichte dieses Währinger Stadtteils wieder aufleben.
Hier haben sich erstaunlich viele Details an Gebäuden aus alter Zeit erhalten. Zierliche Vorstadthäuser, prächtige Gründerzeitbauten und Gebäude jüngeren Datums teilen uns Weinhauser Geschichten mit. Zum Beispiel erzählen wir an den Originalschauplätzen von der Liebesbeziehung des 65jährigen weltgewandten Politikers und Schriftstellers Friedrich von Gentz mit der blutjungen und schüchternen Fanny Elßler, von einem Schlössl für 2 Kaisersöhne, die später selber Kaiser werden sollten, vom Leibarzt Erzherzog Carls, dem Beethoven ein Werk widmete und von einem bahnbrechenden pädagogischen Projekt, das „Schule machen“ sollte.
Spazieren Sie mit uns in ein Stück Wiener Stadt- und spezieller Grätzlgeschichte!
(mehr …)

Veröffentlicht unter 18. Währing, Führungen | Hinterlasse einen Kommentar

Der Pötzleinsdorfer Schlosspark

Ein idyllischer Landschaftsgarten mit Geschichte
poetzleinsdorferschlossparkAls die streng gegliederten, geometrisch angeordneten Barockgärten des Adels abgelöst wurden von den romantischen, idyllischen und poetischen Landschaftsgärten englischen Stils, wurde auch der Pötzleinsdorfer Schlosspark in dieser Form angelegt. Hinter den verträumten Landschaften, romantischen Plätzen und überraschenden Ausblicken steckte jedoch viel Planung und Überlegung. Man wollte ja den Park möglichst „natürlich“ wirken lassen, wovon ein hoher Stimmungswert ausgehen sollte. Die ideale Landschaft sollte eine Aufheiterung der Seele bewirken. Tatsächlich ist der Pötzleinsdorfer Schlosspark wohl einer der romantischsten Parks von Wien. Schloss, Tiergehege, eine Grotte, Denkmäler, einen Tempel, Teiche, Statuen, Wiesen, Waldstücke, ein Marterl, Baumgruppen und Naturdenkmäler werden wir uns bei dieser Führung erwandern und die dazugehörenden Geschichten hören. Wenn wir Glück haben, werden wir sogar auf den Wiesen Rehe sehen können. (mehr …)

Veröffentlicht unter 18. Währing, Das Grüne Wien, Führungen | Hinterlasse einen Kommentar