Wiener Wasser Wege Teil 3

Ein unzähmbares Element wird gebändigt
wasser3Aus unserem Stadtbild sind sie nicht mehr wegzudenken: unsere städtischen Trink- und Zierbrunnen. Bei dieser Führung werden wir uns einige der prominenten, aber auch einige der weniger bekannten Brunnen näher anschauen und besprechen, wie sie gespeist werden. Die kommunale Bedeutung der Dorfanger (alte zentrale Dorfplätze) mit ihren Teichen werden wir an einem Schauplatz genauso besprechen, wie eine der prominentesten Sagen aus dem alten Wien. Bei unserer nächsten Station werden Sie überrascht sein, wie viele Wissenschaften sich mit dem Phänomen Wasser und seinen Wirkungen auseinandersetzen. Dass das Wasser auch bei den Verteidigungsanlagen Wiens in früheren Zeiten eine sogar historisch relevante Rolle gespielt hat, veranschaulichen wir Ihnen an einem Originalschauplatz.
Schlussendlich widmen wir uns den bekannten kommunalen Wasser-Großprojekten des 19. Jahrhunderts: der Donauregulierung, der Wientalverbauung und natürlich dem zukunftsweisenden Projekt der beiden Hochquellwasserleitungen, die uns bis heute mit klarem, gesunden Trinkwasser versorgen. Die II. Wiener Hochquellwasserleitung feierte 2010 ja ihr 100-jähriges Jubiläum. Beenden werden wir unsere Führung dann beim Hochstrahlbrunnen und dem Denkmal für den Geologen und Gemeinderat Eduard Suess, einem Pionier der Wiener Wasserversorgung.

Führungsinformationen:
Kinder SymbolTreffpunkt:         1. Bezirk, Hoher Markt beim Vermählungsbrunnen
Dauer:                2,5 bis 3 Stunden
Gehstrecke:        ca. 2,2 km
Kosten Erw.:       14 € pro Person
Kosten Kinder:   7 € pro Kind von 4 bis 14 Jahren
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen

Gruppenermäßigung auf Anfrage!

Informationen oder Anmeldungen unter: office@wienerwege.at

Dieser Beitrag wurde unter 01. Innere Stadt, Führungen, Wasser in Wien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.