Der Wiener Burggarten

Der Privatgarten der Kaiser
neusymbolgrossBei dieser Führung durch den erst 1919 eröffneten Burggarten werden wir die interessante Geschichte dieses Bereiches näher betrachten. Ehemals war hier das Wiener Glacis, die große Bauverbotszone zwischen der Stadtmauer und den Vorstädten. Ab 1637 lag an dieser Stelle die mächtige Augustinerschanze.
Nachdem französischen Soldaten 1809 diese Festungsanlagen gesprengt hatten, wurde eine neue und größere Bastei errichtet, die Hornwerkskurtine. In diesem neu entstandenen Gelände wurde u.a. der Hofgarten als Privatgarten des Kaisers angelegt.
Flankiert wird der heutige Burggarten von der Neuen Burg mit ihrem detaillierten Fassadenprogramm und sogar mit einem Palmenhaus aus der Jugendstilzeit. Ab dem 19. Jahrhundert wurden verschiedene Denkmäler in den Burggarten aufgestellt. Allen voran natürlich das berühmte Mozart-Denkmal von Viktor Tilgner und das Denkmal von Kaiser Franz Joseph. Aber es gibt auch eher weniger beachtete Kunstwerke, wie zum Beispiel das Kaiser Franz Stephan Reiterdenkmal, oder die Statue von Abraham a Sancta Clara.
Ach ja, den Schutzpatron der Palais und Paläste werden wir hier natürlich ebenfalls wiederfinden. Lassen Sie sich vom ehemaligen Kaisergarten inspirieren.

Kinder SymbolFührungsinformationen:
Treffpunkt:         1. Bezirk, Augustinerstraße 1, vor dem Lokal „Augustinerkeller“
Dauer:                1,5 bis 2 Stunden
Kosten Erw.:      14 € pro Person
Kosten Kinder:   7 € pro Kind von 4 bis 14 Jahren
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen

Dieser Beitrag wurde unter 01. Innere Stadt, Das Grüne Wien, Führungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.