Totenkult im Alten Ägypten

Vom Totengericht bis zur Auferstehung
khm_totenkultDie Vorstellung vom Weiterleben des Menschen im Jenseits und seiner Auferstehung ist viel älter als unser Christentum. Schon aus der Steinzeit sind uns Begräbnisbräuche und Grabbeigaben bekannt. Aber es waren die Alten Ägypter, die uns ihre Vorstellungen von Begräbniszeremoniellen, Totengericht, Einbalsamierungen, Unsterblichkeit und Wiederkehr umfassend überliefert haben. Diese Vorstellungen sind nicht nur wissenschaftlich gut beforscht, sie haben auch etwas sehr Tröstliches, sogar für uns moderne Menschen. Eine ganze Riege von Göttinnen und Göttern war für die jenseitigen Welten „zuständig“.
Diesen Götterwesen werden wir bei der Führung genauso nachspüren, wie der Entwicklung der Einbalsamierungstechniken, der Bedeutung der Kanopenkrüge, der Frage, was das altägyptische Totengericht mit dem christlichen Erzengel Michael zu tun hat und wie die Hinterbliebenen für das Heil ihrer Verstorbenen sorgten. Bei dieser Führung werden wir einen Totentempel betreten und uns sowohl einige der bekanntesten Objekte der Schausammlung, als auch verborgene Zimelien anschauen. Die reiche Ausstattung von Prunk-Sarkophagen, die bekannteste altägyptische Grabbeigabe Wiens(!), der berühmte Ersatzkopf von Giza, die Verwendung von Mumien in der Arzneikunde späterer Zeiten, einige Beispiele der mysteriösen altägyptischen Totenbücher und den Aufbau einer aristokratischen Grabanlage im Alten Ägypten werden wir uns anschauen. Nicht zuletzt ist die ägyptische Schausammlung selbst des Kunsthistorischen Museums eingebettet in die Ausstattung eines Totentempels eines altägyptischen Gaufürsten. Und das ist einmalig!

Führungsinformationen:rollstuhlsymbol_klein
Treffpunkt: 1. Bezirk, vor dem Kunsthistorischen Museum, Eingang Maria-Theresien-Platz
Dauer:                1,5 bis 2 Stunden
Kosten Erw.:      14 € pro Person (exklusive Eintritt)
Kosten Kinder:   7 € pro Kind von 4 bis 14 Jahren (exklusive Eintritt)
Teilnehmerzahl: maximal 15 Personen

Gruppenermäßigung auf Anfrage!

Informationen oder Anmeldungen unter: office@wienerwege.at

Dieser Beitrag wurde unter 01. Innere Stadt, Kunsthistorisches Museum veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.