Kaisermühlen – Gänsehäufel, Gigerlalm und Franz Josephs Land

Von den alten Schiffsmühlen zur neuen Wiener Skyline
Kaiermühlen hat nah am Wasser gebaut. Es ist eine Inselgegend und liegt auf einer Halbinsel, schmiegt sich eine Küstenlinie entlang und es erstreckt sich sogar auf die bekanntesten Inseln Wiens. Selbstredend hat das Wasser die Geschichte dieses Wiener Grätzls – pardon, der Katastralgemeinde – entscheidend mitgeprägt. Natürlich findet sich Wiens ältestes und größtes Freiluftbad in Kaisermühlen. Flößer, Schiffer, Fischer und Eisschneider(!) lebten und arbeiteten hier, wo sich schon vor über 350 Jahren Schiffsmühlen am Kaiserwasser befanden. Eine große Veränderung für den Ort brachten die Donauregulierung um 1870 und der Ausbau vom „Brettldorf“ des Wiener Industrieproletariats zur mondänen Donau City mit sich.
Auf unserem Spaziergang durch die bewegte Geschichte Kaisermühlens besuchen wir den alten Ortskern „Fahnenstangen“, die Pfarrkirche „Herz Jesu Kirche“, industriegeschichtlich interessante Plätze in Kaisermühlen und natürlich schauen wir uns auch einige Gemeindebauten mit (Fernseh)Geschichte und Tröpferlbad näher an!! Historisches Bildmaterial wird die Führung ergänzen.

Führungsinformationen:
Treffpunkt:       22. Bezirk, U1 Station „Kaisermühlen-VIC“, beim Ausgang Donau-City-Straße
Dauer:               1,5 bis 2 Stunden
Kosten Erw.:      14 € pro Person
Kosten Kinder:   7 € pro Kind von 4 bis 14 Jahren
Teilnehmerzahl: maximal 20 Personen

Gruppenermäßigung auf Anfrage!

Informationen oder Anmeldungen unter: office@wienerwege.at

Dieser Beitrag wurde unter 22. Donaustadt, Führungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.